Werl bei "Spiel Ohne Grenzen"


Wohl jeder, der sich noch wehmütig an Spiel ohne Grenzen zurückerinnert, hat sich auch schon mal gefragt, wie es wohl sein muss, wenn man nicht vor dem Fernseher zuschaut sondern selbst als Spieler oder Trainer einer Mannschaft teilnimmt.
Nun,ein klein wenig können wir auf den folgenden Seiten nachlesen,wie es war,Teil dieser international beliebten Serie zu sein.
Ich hatte das große Glück,auf Mitglieder der Mannschaft aus Werl zu stossen,welche uns auf den folgenden Seiten an ihren Erlebnissen und Eindrücken teilnehmen lassen,welche sie im Jahr 1973 sammeln konnten,als Werl sich zuerst national gegen Stadthagen durchsetzte und dann seine internationale Runde im belgischen Blankenberge gewann.
Das war natürlich ein Riesenerfolg.Leider jedoch reichten die erzielten 43 Punkte nicht aus,um das internationale Finale in Paris zu erreichen,aber natürlich wurde das Team trotzdem in der Stadt gebührend gefeiert.
Mein Dank dafür geht an Gerd Klötter,Jürgen Klawunn,Eberhard Mühr,Günter Korf,Norbert Reher und vor allem an Ulrich Reiter,welcher seine früheren Mitspieler zusammengetrommelt hat und zudem zahlreiche Zeitungsartikel und Dokumente beschafft hat.